inocre p-bac
Home > Produkte >inocre biotech > P-bac

P-bac Verfahren

Selektive Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlammasche, Schlacken, kontaminierten Böden bietet unser patentiertes P-bac Verfahren. Fritzmeier Umwelttechnik hat zusammen mit dem Institut für Hygiene und Umweltmedizin der RWTH Aachen ein hochentwickeltes, biotechnologisches Verfahren zur Phosphorrückgewinnung entwickelt. Das P-bac Verfahren kombiniert die effiziente und selektive Phosphorrückgewinnung mit Bioleaching und ist daher besonders für schwermetallreiche Feststoffe geeignet.

inocre p-bac

Prinzip

Die selektive Phosphorrückgewinnung mittels P-bac Verfahren wird in zwei Phasen realisiert: Der erste Schritt basiert auf dem „Bioleaching-Prinzip“, welches weltweit für die Gewinnung von Metallen (z. B. Kupfer, Zink, Uran, usw.) im Bergbau angewendet wird. Durch die mikrobielle Bildung von Schwefelsäure erfolgt innerhalb weniger Stunden die Herauslösung der meisten Phosphorderivate und Schwermetalle. Der übrig gebliebene Feststoff wird abschließend von der Flüssigphase abgetrennt und kann zu reduzierten Kosten entsorgt werden.
In einem zweiten Schritt erfolgt die selektive Trennung des Phosphates von den Schwermetallen. Die phosphatangereicherte Biomasse wird abschließend von der Flüssigphase getrennt und kann verarbeitet werden. Bis zu 90 Prozent des ursprünglichen Phosphats können so mit dem P-bac Verfahren zurück gewonnen werden.

Vorteile

  • Phosphatlaugung und Phosphatrückgewinnung in einem Verfahrensschritt
  • Laugung mit niedrigen Temperaturen und atmosphärischem Druck
  • Mikrobielle Produktion von Schwefelsäure und CO2-Fixierung
  • Schwermetallarmes Endprodukt, phosphatangereichertes Endprodukt
  • mögliche Reduzierung der Deponieklasse des Ausgangsstoffes
  • Bioakkumulation von Phosphat aus Abfallstoffen
  • Schwermetallabscheidung aus Abfallstoffen

Kundenspezifische Phosphatentfernung
Wir bieten Ihnen Know-how für biotechnologische Verfahren zur Gewinnung von Phosphatderivaten aus Feststoffen an.

Für spezielle Fragestellungen hinsichtlich Phosphorderivaten in Feststoffen entwickeln, testen und optimieren wir für Sie innovative Lösungen.

info_tech

Das Endprodukt des P-bac®-Verfahrens enthält 30-45% P2O5 (Phosphorpentoxid) und keine pathogenen Mikroorganismen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close